Wir verbringen das Wochenende in Köln und besuchen die dortige Verwandtschaft. Die Fahrt nach Köln ist eigentlich ganz nett, wenn nur das überaus schlechte Wetter nicht wäre. Der Stau lässt zum Glück bis zur A3 auf sich warten.

In Köln muss ich natürlich zum Rhein und den trägen Binnenschiffen dabei zusehen, wie sie auf dem Fluss hin- und herfahren. Dann darf der Weihnachtsmarkt nicht fehlen. Zu meinem großen Erstaunen gibt es in Köln nicht den einen Weihnachtsmarkt, sondern mindestens drei, die mich alle auf ihre Art begeistern.

Der Markt am Neumarkt zum Beispiel mit seiner wunderschönen Baumdekoration, hunderte von Sternen erhellen in der Dämmerung den Himmel.

Sternenhimmel auf dem Weihnachtsmarkt

Ich kann mich kaum daran satt sehen. Wir essen Poffertjes und Churros. Reisen bildet ja eigentlich immer, und wenn es auf dem kulinarischen Weg ist, um so besser.

Der Weg zum nächsten Markt führt am 4711-Haus vorbei. Drin stehen Japaner und fotografieren einfach alles. Vor allem den Duft! Schade, dass das Geruchsselfie noch nicht erfunden wurde. Wir landen am Dom, dort ist ein Dach aus Lichtern in den Himmel gespannt. Der riesige Tannenbaum sieht im Vergleich zum Dom ziemlich winzig aus. Wir probieren den Glühwein, der allerdings wie viele Glühweine seiner Art irgendwie merkwürdig schmeckt. Er gehört ja zum Weihnachtsmarkt dazu, aber dennoch werde ich wohl kein Fan mehr werden. Die letzte Station: Der Heinzelmännchenmarkt. Dort sind die Bäume mit roten Herzen dekoriert, was mich ein bißchen an Werbung für einen Puff erinnert.

Weihnachtliche Dekoration – Kölner Art

Wir essen Galettes mit Ziegenkäse und Walnüssen, wegen der kulinarischen Bildung und weil die ziemlich lecker sind. Von der Brücke über die Eislaufbahn schauen wir zurück zum Dom. Es beginnt zu regnen und wir fahren schließlich heim zur Verwandtschaft. Dort endet der Abend mit einem Gelage aus Tacos und Tequila, mit Salz und Limette, dazu natürlich Kölsch, anschließend bin ich dezent berauscht und zufrieden mit mir und der vorweihnachtlichen Welt.

Tequila!